Datenschutzhinweise gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

 

Mit diesen Informationen geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht.

  1. Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen und des Datenschutzbeauftragten

Verantwortlicher für die Verarbeitung:

PhysioHub UG (haftungsbeschränkt), Aschauer Strasse 19, 83233 Bernau am Chiemsee

 

  1. Welche Quellen und Daten nutzen wir

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen eines bestehenden oder anbahnenden Vertrages von Ihnen erhalten. Hierzu gehören insbesondere die Personalien (Name, Vorname, Adresse sowie andere Kontaktdaten) und Daten, die für die Leistungserbringung erforderlich sind (z.B. Körpergröße, Körpergewicht, Geburtsdatum, Ess- und Sportgewohnheiten…).

  1. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage

Vornehmlich erheben und verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, um vertragliche oder vorvertragliche Pflichten zu erfüllen. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten wir auch, wenn dies nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erforderlich ist, um berechtigte Interessen von uns oder von Dritten zu wahren.

Falls erforderlich, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO oder wenn die Verarbeitung zur Wahrung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt, Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO.

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung aufgrund dieser Einwilligung gegeben, Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.  

  1. Wer bekommt Ihre Daten

Ihre Daten werden im zweckmäßigen und erforderlichen Umfang durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen und seine Mitarbeiter verarbeitet.

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet grundsätzlich nur statt, wenn dies erforderlich ist, um den Vertrag durchzuführen und damit verbundene Zwecke zu erfüllen, die Weitergabe auf Basis einer Interessenabwägung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO zulässig ist, soweit dies gesetzlich erlaubt oder vorgeschrieben ist, oder Sie eine Einwilligung erteilt haben.

 

Soweit wir zur Durchführung und Abwicklung von Verarbeitungsprozessen Dienstleister in Anspruch nehmen, werden die Vertragsverhältnisse nach den gesetzlichen Bestimmungen geregelt und die Dienstleister vertraglich auf die Einhaltung der geltenden datenschutzrechtlichen Anforderungen verpflichtet. Damit stellen wir die Einhaltung der geltenden datenschutzrechtlichen Anforderungen sicher.

 

 

 

  1. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert

Soweit bei der Erhebung (z.B. im Rahmen einer Einwilligungserklärung) keine ausdrückliche Speicherdauer angegeben wird, werden Ihre personenbezogenen Daten gelöscht, soweit diese nicht mehr zur Erfüllung des Zweckes der Speicherung erforderlich sind, es sei denn gesetzliche Aufbewahrungspflichten (z.B. handels- und steuerrechtliche Aufbewahrungspflichten) stehen einer Löschung entgegen. Auch solange die Daten benötigt werden, um Beweismittel im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften zu erhalten, können die Daten nicht gelöscht werden und werden befristet weiterverarbeitet.

  1. Welche Datenschutzrechte haben Sie

Sie haben gemäß Art. 15 DSGVO das Recht, Auskunft über die von uns zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen. Sie können die Bereitstellung in einer strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Form gemäß Art. 20 DSGVO verlangen (sog. „Recht auf Datenübertragbarkeit“).

Wenn wir unrichtige oder unvollständige Informationen von Ihnen gespeichert haben sollten, können Sie unverzüglich die Berichtigung oder Vervollständigung der Daten gemäß Art. 16 DSGVO verlangen.

Unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO haben Sie Anspruch auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Daten verlangen.

Widerspruchsrecht

Ihnen steht ferner ein Widerspruchsrecht gemäß Art. 21 DSGVO zu, sofern Ihre personenbezogenen Daten auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 e oder f DSGVO verarbeitet werden. Dieser Verarbeitung können Sie widersprechen, wenn sich aus Ihrer individuellen Situation besondere Gründe dazu ergeben.

Sofern die Erhebung oder Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf einer Einwilligung beruht, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt im Falle des Widerrufs unberührt.

Wenn Sie eines der vorgenannten Rechte geltend machen möchten, wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten. Die Kontaktdaten entnehmen Sie der Ziff. 1.

  1. Beschwerderecht

Sie haben das Recht, sich über die Verarbeitung personenbezogenen Daten durch uns bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren.